Büchertauschregal

Ein Büchertauschregal für die Stadt Regen! 🤩 Dank der großzügigen Sachspende vom Ingenieurbüro Pfeffer, einer original gelben Telefonzelle, konnte das Projekt umgesetzt werden. Erste Bücher wurden bereits hinterlegt und warten darauf, wieder gelesen zu werden. Alle sind eingeladen, hier zu schmökern und Bücher auszuleihen, mitzunehmen und nach Möglichkeit durch ein neues zu ersetzen. 🤓

Kunstaktion in Regen

Klimapolitik: „Haufen leerer Versprechungen“

Wegen der Pandemie gab es in Regen keine Menschenansammlung, sondern im Pavillion im Kurpark viele leere Kartons aufgestapelt – ein „Haufen leerer Versprechungen“. Wir wollen zeigen, dass auch Regen eine Stimme hat, dass auch wir Teil sowohl der Probleme als auch der möglichen Lösungen sind; dass auch wir gemeinsam Verantwortung zeigen wollen. Der Klimawandel ist eine reale Bedrohung – und dessen echte und gerechte Bewältigung die Hauptaufgabe des 21. Jahrhunderts.

Bei der Verbreitung von Viruserkrankungen wie Sars-CoV-2 spielen die Zerstörung intakter Ökosysteme und der Klimawandel eine entscheidende Rolle.

Leere Phrasen über sinkende Emissionen während des Lockdowns und weit entfernte Ziele bringen uns alle nicht weiter: „ALLE REDEN VOM KLIMA. Die CDU/CSU ruiniert es.“ Die CSU-Politik ist Sprachrohr und Handlanger für die fossile Lobby – sie vertritt ein Auto- und Kohledeutschland ohne Zukunft. Hier in der Region will die CSU das Bahnstreckennetz verkleinern statt ausbauen. Ein aktuelles Beispiel: wenn z.B. Söders CSU sagt, dass Atommüll auf keinen Fall nach Bayern und somit in den Bayerischen Wald kommt, dann ist das nicht nur eine spekulative Lüge, sondern auch unsolidarisch, solange hier vor Ort selbst fossile und Atomenergie genutzt und sogar gefördert wird. Es ist möglich, der Klimakrise eine echte 1,5 Grad-Politik entgegenzustellen, die handelt, bevor es eskaliert, nicht reaktionär sondern vorausschauend.

Wenn wir die Klimakrise bewältigen wollen, müssen wir’s jetzt anpacken.

#NoMoreEmptyPromisses #GlobalerKlimastreik #csunichtwählbar

Neues Jahr, Gute Neuigkeiten

Wir wünschen Euch Allen ein frohes und gesundes Neues Jahr 2021!!!

Hinter uns liegt 2020, viel Planung und Organisation aufgestellt und wieder verworfen, viele Pläne deren Umsetzung nicht möglich war… aber ihr kennt das ja alle.

Nun schauen wir nach vorne und haben gleich zum Jahresstart gute Neuigkeiten: Das Oberstübchen wird durch „NEUSTART KULTUR (Musikclubs – Initiative Musik)“ gefördert.

Das heißt konkret: Sobald es die äußeren Umstände zulassen, können wir auch 2021 wieder besondere Konzerte im Oberstübchen veranstalten! Also haltet euch fest und seid gespannt was wir für euch geplant haben 😉 Wir freuen uns schon total darauf und wir hoffen natürlich ihr auch.

Das Food Exchange Projekt läuft und erfreut sich einer regen Annahme. Vielen Dank an alle Unterstützerinnen und Unterstützer, alle beteiligten Läden und Supermärkte, die die Umsetzung dieses Projekts möglich machen.

Gute Nachrichten

Food Exchange hat doch noch einen Laden in Regen gefunden!

Am Sand 12, Regen

Öffnungszeiten: Mittwoch + Samstag, 11-12 Uhr

Seit 14.10.2010 findet die Essensausgabe Am Sand 12 regelmäßig statt. Täglich werden von Supermärkten Lebensmittel abgeholt und Mittwoch + Samstag von 11 – 12 Uhr ausgegeben.

Wir halten uns natürlich an die Corona-Vorschriften, ihr bitte auch:

  • Mindestabstand 1,5 zu Helfer und anderen.
  • Nicht in einer Gruppe erscheinen.

Food Exchange ist eine solidarische Aktion, es geht darum Essen zu verteilen, nicht wegzuwerfen, und die tolle gegenseitige Hilfe auszuweiten. Habt also keine Bedenken, mitzumachen!

Helfer werden immer gebraucht: Wer sich am Projekt beteiligen möchte ist herzlich willkommen!

Konzertauftakt am Samstag, 03.10.20

The Winetellers (Folk/Rock| IT)
Die Winetellers sind ein Akustik-Folk-Trio aus Italien, das die 60er und 70er Jahre wieder aufleben lässt. Sie singen Harmonien, als ob die gute, alte Hippie Zeit nie vorbei gewesen wäre und ihre Balladen hüllen euch ein in den warmen Sound ihrer Instrumente. Sie bieten Euch eine Show, in der eigene Lieder und Coverversionen für Gitarre, Violine, Akkordeon oder Klavier mit drei Stimmen arrangiert sind. Dabei folgen sie ihrem persönlichen Pfad durch die Musikgeschichte. Die bekanntesten Einflüsse kommen von den Beatles, Neil Young, Bob Dylan, Crosby Stills and Nash, Jethro Tull, The Band, Simon&Garfunkel, um nur einige zu nennen. Natürlich haben sie auch einige Lieder italienischer (Folk-) Künstler, wie z. B. De Gregori, Vecchioni oder De Andre im Programm. Ihr musikalisches Angebot passt (fast) zu jeder Gelegenheit, vor allem aber zu einem Publikum von Musikliebhabern, das gerne interessiert zuhört und sich vom Flow der Musik mitreissen lässt. Gib ihnen die Chance ihre Geschichten zu erzählen!

Christian Draghi (chitarra acustica, voce)
Riccardo Maccabruni (tastiera, chitarra acustica, fisarmonica, voce)
Alice Marini (violino, voce)


Einlass 19 Uhr, Beginn ca. 20:15 Uhr, Ende ca. 23 Uhr
Danach ist leider schluss wegen Corona (Keine Afterhour!)

Einlass nur mit Voranmeldung! E-Mail mit Teilnehmernamen und Telefonnummer an: tickets.oberstuebchen@gmail.com

Eintritt 10 €
-Gesamterlös geht an die Musiker*innen-

Wenn jemand nicht so viel zahlen kann
-> Wende dich an uns


Wir halten uns an die Corona-Vorschriften, ihr bitte auch:
1,5m Mindestabstand halten, Mundschutz mitbringen! Die Masken dürfen auf dem Sitzplatz abgenommen werden.


REFUGEES WELCOME.

STAY ALIVE! Don´t drink and drive!
Der Bahnhof ist nur 5 min entfernt.

Food Exchange wird eingestellt

Leider müssen wir schweren Herzens den Betrieb ab Mittwoch den 30.09.2020 einstellen.

Wir haben das Projekt „Food Exchange“ während der Corona-Zeit ins Leben gerufen. In dieser Anfangszeit war es organisatorisch und logistisch ganz aufwändig die Aktion auf die Beine zu stellen. Ohne die Hilfe vieler Ehrenamtlicher wäre es nicht möglich gewesen. An dieser Stelle möchten wir allen, die uns geholfen haben, danken.

TSV Regen e.V. und Billard-Cafe Clou & Pizzeria Bella Italia, die uns anfangs Kühlschränke ausgeliehen haben. Danke an ARBERLAND Regio, Landkreis Regen und die Landrätin, für die finanzielle Unterstützung, durch die die nötige Ausstattung (Kühlschränke, Regale, Tische), Fahrtkosten, sowie Renovierungsarbeiten getragen werden konnten. Danke auch an den Česko-německý fond budoucnosti/ Deutsch-Tschechischer Zukunftsfonds, die unsere Mietkosten bis Ende September übernommen haben.
Ohne die vielen Lebensmittelspenden von Supermärkten: REWE, REWE, E-Center Regen, EDEKA Oswald KG, Edeka Drachselsried, PENNY, Lidl Regen, Rossmann Regen, Bäckeren: Bäckerei Schnierle , Bäckerei Fischer, Pongratz Bäckerei, Metzgereien: Metzgerei Martina Falter, sowie Privatpersonen wäre die Aktion nicht möglich gewesen.
Besonderer Dank gilt allen HelferInnen für ihr ausdauerndes Engagement.

Leider müssen wir schweren Herzens den Betrieb ab Mittwoch den 30.09.2020 einstellen. Obwohl in Regen so viel Leerstand herrscht war es uns nicht möglich entsprechende Räumlichkeiten zur Weiterführung des Projekts, zu finden. Lediglich ein Laden käme in Frage, dessen Kosten (300 € kalt) wir jedoch nicht selber tragen können. Die bisherigen Oberstübchen-Räumlichkeiten entsprechen langfristig nicht den geforderten Hygienevorschriften, außerdem ist der Raum nur mit Holz beheizbar und wird zukünftig wieder für Konzerte benötigt.

Interkulturelles Treffen

Das interkulturelle Treffen am 19. September im Oberstübchen

  • Kennenlernen und Erleben verschiedener Nationalitäten
  • kostenloses kulinarisches Essen (veggie 🌿) aus fernen Ländern
  • Erzählungen von Menschen über ihre Kultur und Geschichte.

Live Musik:
– Afrikanische Trommelgruppe
– Alex Schreder und Tochter | Bayerische Stücke auf dem Akkordeon
– Tsegay | Eritreische Stücke auf dem Krar
– Jara Eckert | Keltische Stücke auf der Harfe

Veranstalter: Oberstübchen e.V. & Helferkreis AK Asyl und Integration

Spontandemonstration: MORIA Evakuieren!

Gestern Abend haben sich rund 40 Personen am Regener Stadtplatz versammelt, um für die Aufnahme von Geflüchteten aus dem Camp Moria, das Anfang der Woche in Flammen aufging, zu demonstrieren und dadurch versucht, auf die prekäre Situation der dortlebenden Geflüchteten nach der Brandkatastrophe aufmerksam zu machen.
Das Lager ist eigentlich nur auf 2800 Menschen ausgelegt, seit Monatenleben dort 13000 Geflüchtete auf engstem Raum und das Trotz Pandemie. Die Feuer sind weitestgehend gelöscht doch das gesamte Flüchtlingslager Moria wurde zerstört. Moria ist kein sicherer Ort und war es auch nie. Der Brand in Moria zeigt, wie schutzlos die Menschen den Gefahren ausgesetzt sind. Das Camp hätte längst evakuiert werden können, aber dem Nichts-Tun deutscher und europäischer Politik fallen immer mehr Menschen zum Opfer.

#SeiKeinHorst #nobordersnonations #WirHabenPlatz #LeaveNoOneBehind